Loading...

Lauschpohl-Radroute

Rothaarsteig / Outdooractive Touren / Lauschpohl-Radroute




Blick auf Bracht




Blick von Ebbinghof Richtung Felbecke




Blick auf Wormbach von Berghausen




Kurze Pause oberhalb von Oberberndorf + Mtb




Abkuhlung in Selkentrop




Blick auf Selkentrop




Blick auf Cobbenrode im Sauerland




Schutzhütte an der Kolhagen Kapelle

Kategorie

eBike

Länge

42km

Zeit

3:30 Std.

Aufstieg

835m

Abstieg

835m

Altitude (Minimum)

337m

Altitude (Maximum)

543m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D
Startpunkt der Tour:

Poststraße 7, Holz- und Touristikzentrum

Zielpunkt der Tour:

Poststraße 7, Holz- und Touristikzentrum

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Hin und zurück
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Weitere Infos

Mehr Informationen unter www.sauerland.com/ebike

Mehr Informationen zu den Lauschpöhlen unter https://www.bauernland-info.de/lauschpoehle/

Diese recht anspruchsvolle Radtour führt Sie von Schmallenberg aus in weitem Bogen durch die Sauerländer Wälder. Dichte Fichtenwälder werden immer wieder von beeindruckenden Aussichten unterbrochen. Insgesamt gibt es an dieser Route 13 Lauschpöhle mit ihren spannenden Geschichten zu Land und Leuten zu entdecken.

Radeln und lauschen im „Bauernland“ - insgesamt 18 kleine und kleinste Dörfer gehören zum sogenannten Bauernland. Besonders weit reicht hier der Blick über das fruchtbare Hochplateau mit seinen ausgedehnten Feldern und Wäldern. Entdecken Sie entlang der Route über insgesamt 42 Kilometer dieses wunderschöne Fleckchen Erde und lauschen Sie unterwegs spannenden und berührenden Geschichten über Land und Leute. Insgesamt 20 Audio-Stationen, sauerländisch „Lauschpöhle“ genannt, laden zum Zuhören ein. 13 davon befinden sich direkt an dieser Radroute. Ob Kirchen, Dörfer, Bauernhöfe oder Sagen und Märchen – die Fülle der Geschichten ist groß. Ein bisschen Einsatz ist gefragt, wenn Sie per Kurbel die Audio-Stationen zum Klingen bringen müssen – ein echt einzigartiges Vergnügen für große und kleine Geschichtenfreunde. Unterwegs laden Landgasthöfe und ein Café zur Einkehr und zum Genuss ein.

 

Informationen

Wegbeschreibung

Sie starten am Holz- und Touristikzentrum in diese anspruchsvolle Tour. Nach einem kurzem Anstieg durch die Stadt Richtung Wormbacher Berg überqueren Sie diesen und steuern auf Wormbach zu. Direkt an der katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul bietet sich ein erster Stopp an, den man mit einem Besuch in der Hawerland-Bäckerei Rittmeier oder im Hawerländer Wirtsgut kombinieren kann, um dieses denkmalgeschützte Kirchengebäude genauer Betrachten zu können. Anschließend fährt man über einen Radweg bis zum Ortseingang Ebinghof, nach einem linksabzweig geht es in den Wald und dann entlang schöner Wiesen nach Berghausen. Dort können Sie beim Gasthof Heimkehof einen kurzen Verpflegungsstopp machen. Die Tour führt dann oberhalb von Oberberndorf entlang des Berges "Kohlhagen" nach Niederberndorf. Nach einer längeren, aber auch anspruchsvollen Abfahrt erreicht man schließlich den Ort. ACHTUNG: Zwischen Berghausen und Niederberndorf erfordert eine Abfahrt über einen Schotterweg Ihre ganze Aufmerksamkeit. Wenn Sie unsicher sind, raten wir hier dazu, abzusteigen und zu schieben. Durch Oberlandenbeck und Henninghausen gelangt man nun nach Cobbenrode. Der Stertschultenhof, ein erstmalig 1310 erwähnter landwirtschaftlicher Hof, der heute als Museum genutzt wird, liegt etwas entfernt von der Tour am Rande von Cobbenrode, ist jedoch auf jeden Fall einen Besuch wert. Fall Sie ein gastronomisches Angebot suchen, bietet sich hier das Hotel Henneman in Cobbenrode für eine kurze Pause an. Verlässt man Cobbenrode nun Richtung Bracht hat man einen längeren Anstieg vor sich, den man dank der E-Bike Unterstütung aber schnell hinter sich lässt. Nach einer erholsamen Abfahrt fährt man nun einmal um das Örtchen Bracht. In Bracht können Sie am Foodtruck "Das Bustaurant" etwas essen und Ihre Akkus laden. Nach der Ortsumrundung fährt man zurück ins Hawerland und durchquert die Orte Werntrop, Selkentrop und Felbecke, ehe man entlang des Flugplatzes Rennefeld, zwischen Wormbach und Werpe, zurück zum Wormbacher Berg gelangt. Abschließend folgt noch eine Abfahrt durch die Kernstadt Schmallenberg, bis zum Start- und Zielpunkt, dem Holz- und Touristikzentrum. Zwei herausfordernde Steigungen, eine etwa in der Mitte der Route und eine gegen Ende, erfordern ein gutes "Einteilen" der Akku-Kapazitäten - nutzen Sie die Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, um ggf. nachzuladen.

Sicherheitshinweise

In der gesamten Region (Kreis Soest, Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein) ist ein Rettungspunktsystem installiert. Rettungspunkte finden Sie unter anderem auf den Informationstafeln der Knotenpunkte des Radnetzes Südwestfalen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Schmallenberg erreichen Sie mit den Buslinien SB9 aus Lennestadt, S90 aus Mechede bzw. mit der Linie S40 aus Richtung Winterberg. Zur Fahrplanauskunft: rlg-online.de Für den Rückweg von Oberkirchen nach Schmallenberg können Sie die Buslinie S40 nutzen (zur Fahrplanauskunft)

Anreise

Für die Anfahrt zum Einstiegspunkt "Schmallenberg" in die "Erneuerbare-Energie-Tour" folgen Sie innerhalb der Stadt Schmallenberg der Auszeichnung „Stadthalle“ oder "Holz- und Tourismuszentrum" bzw. dem rot/weißen Informationsschild "i".

Parken

An der Stadthalle in Schmallenberg, 200 m zum Holz- und Touristikzentrum, stehen Parkplätze zur Verfügung. Entlang der Route finden Sie mehrere öffentliche Parkplätze.

Gästeinformation Schmallenberger Sauerland
Kirche St Peter und Paul, Wormbach




16839321

Die Pfarrkirche St.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 4 / Wegkreuz bei Ebbinghof

Auf dieser Anhöhe befindet sich ein Rastpunkt mit wunderschönem Ausblick.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 19 / Berghausen

An dieser Stelle hat man einen weiten Blick in das Hawerland hinein, unter anderem sieht man in der Ferne den Kirchturm der Wormbacher Pfarrkirche St.

Weiterlesen

Kirche St. Cyriakus, Berghausen




16839320

Erbaut wurde die St. Cyriakus Kirche um 1220 als romanische dreischiffige Kreuzbasilika mit drei Ostapsiden und wuchtigem Westturm.

Weiterlesen

Einstiegspunkt zu den Lauschpöhlen

Jedes Dorf hat Geschichten, Sagen, Mythen und Anekdoten aus der Vergangenheit.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 2 / Kohlhagenkapelle

Direkt neben der Raststation an der Kohlhagenkapelle wird die Geschichte der Aufforstung rund um Berghausen erzählt.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 17 / Kreuz zwischen Niederberndornf und Mailar

An dieser Stelle können sie in zwei Täler blicken, das Wennetal und das Leissetal.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 1 / Spielplatz in Niederberndorf

Ein herrlicher Platz, um Rast zu machen: Unter alten Bäumen am Spielplatz.

Weiterlesen

Der Stertschultenhof in Cobbenrode




2204867

Restaurierter Bauernhof aus dem Jahr 1769.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 11 / Heidenstraße - Kriegerweg - Napoleonweg

An dieser Stelle treffen sich die ehemalige "Heidenstraße" und der sogenannte "Kriegerweg".

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 20 / Christine-Koch-Weg

Christine Koch hat in Bracht gelebt und viele ihrer zahlreichen plattdeutschen Gedichte geschrieben.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 9 / Heilgenhäuschen oberhalb Werntrop

Heiligenhäuschen und Wegkreuze wurden als Zeichen tiefer Frömmigkeit und oft aus Dankbarkeit oder aufgrund von besonderen Ereignissen erbaut.

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 8 / Kapelle Selkentrop

Warum pilgern Menschen? Welche Bedeutung hatte es damals und welche hat es heute?

Weiterlesen

Lauschpohl Nr. 7 / "Riesenbank" bei Felbecke




Lauschpohl "Riesenbank" bei Felbecke

Das "Hawerland" ist seit jeher landwirtschaftlich geprägt.

Weiterlesen

Wir binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.