Blick-ins-Land Kahle Pön (Rothaarsteig-Spur und Qualitätstour)Prädikatsweg

Eine kurze, angenehme Tour, die Ihnen Heidelandschaft, tolle Aussichten und eine rustikale Einkehr bietet.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Die Rothaarsteig-Spur „BlickinsLand Kahle Pön“, markiert mit dem schwarz-weißen Rothaarsteig-Logo, begeistert mit phantastischen Panoramablicken rund um den Kahlen Pön.

Neben der abwechslungsreichen Heidelandschaft sind die Panoramablicke am Usseler Kreuz und an der Kalied einfach unbeschreiblich schön.

Start stets ab Wander-Parkplatz „Auf´m Knoll“. Zunächst auf Asphalt 300 m - bitte zu Fuß - bis zur „Graf Stolberg Hütte“. Kurz hinter der Hütte links abbiegen, rund 250 m bergab und  noch vor der Verbindungsstraße wiederum rechts in den Wald hinein. An dieser Stelle ein kurzer Hinweis: zur Diemelquelle - neu gestaltet im Frühjahr 2016 -  sind es nur 80 m bis jenseits der Straße, die sich aber lohnen! Dann zurück zum Wald und nun schräg hinauf bis zum Hauptweg, dem "Uplandsteig". Diesem folgen wir: erst auf schmalem Pfad durch lichten Wald, dann queren wir den Skihang "Am Pön". Bald auf samtweichen Pfaden weiter bis zum Gipfelkreuz. Hier gibt es einen grandiosen Ausblick auf Usseln und die umliegenden „Upländer Berge“. Im August und September blüht die Heide, einfach einmalig schön! Über einen weiteren kleinen Pfad führt uns der Weg leicht bergab und vorbei an der Grillstation, bis dass wir heimlich die Grenze zu Nordrhein-Westfalen queren. Von hier wiederum  bergauf Richtung Spitzbubenbusch. Komischer Name. Also vor langer, langer Zeit betrieben an dieser Wegekreuzung Händler ihr Wesen. Aha! Nur noch wenige Schritte bis zum Berg „Ka-lied“ (745 m). Rasten und wunderbare Aussicht geniessen! „lied“ bedeutet: steiler Hang. Und „Ka“ = kahl. Und beides zusammen = schöne Aussichten gemäss der Titelbeschreibung.

Von Ka-lied an der Wiese vorbei und  bergab durch Buchenwald. (Achtung-Schilder "Wildschweine" weisen auf das Vorkommen der Tierart hin). In einer Senke rechts abbiegen. Bis zum Wendeplatz wird der Weg schmaler und als „Naturweg“ bezeichnet. Nun begleiten uns schöne Aussichten entlang der Grenze Hessen/Nordrhein-Westfalen. In Sichtweite der "Graf Stolberg Hütte" erkennen wir vor der eingangs erwähnten Abbiegung einen Grenzstein, uralt von 1769!  Nun aber eine "wichtige" Entscheidung: Einkehr in die urige Hütte, hier Rasten oder weiter? Bis zum PKW-Parkplatz bzw. unserem Ziel nur noch 300 m, oder wir wandern "rückwärts, weil es so schön war";  die Qualitätstour ist ja nur 6,9 km lang.

Abwechslungsreich und schön, besonders zur Heideblütenzeit im August/September. Dann auch verlocken uns die Blaubeeren zu einem besonderen Schmaus.

Informationen zu den Rettungstafeln am Rothaarsteig

Meist verlaufen Wanderwege abseits von Ortschaften und Siedlungen und jeder Wanderer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wohl wäre, wenn es jetzt zu einem Notfall kommt. Wie kann ich hier gefunden werden? Wo bin ich überhaupt? Kann mich der Rettungsdienst erreichen? Im Ernstfall muss es aber schnell gehen! Daher ist der Rothaarsteig durchgehend mit sogenannten Rettungsschildern ausgestattet. Auf den grün-weißen Plaketten, die an den Pfosten der Wegweiser angebracht sind, befindet sich eine Nummer, die Sie beim Absetzen Ihres Notrufes durchgeben müssen. Damit wissen die Rettungskräfte genau, wo Sie sich befinden und wertvolle Zeit kann eingespart werden.

Bitte bedenken Sie, dass aufgrund der Trockenheit aktuell ein erhöhtes Waldbrandrisiko herrscht! Beachten Sie daher bitte folgende Hinweise:

-Halten Sie sich an das gesetzliche Rauchverbot im Wald - es gilt im Frühling, Sommer und Herbst, genauer: von 1. März bis zum 31. Oktober.

-Beachten Sie das Verbot offenen Feuers im Wald und im Abstand von 100 Metern zum Wald.

-Nehmen Sie Glas mit aus dem Wald - Der Brennglaseffekt kann Waldbrände auslösen.

Wenn es (zu) spät ist:

-Löschen Sie kleine Entstehungsbrände, wenn es Ihnen gefahrlos möglich ist. Überprüfen Sie ggf. die Stelle sorgfältig.

-Melden Sie Brände über die "112".

-Verlassen Sie den Gefahrenort auf kürzestem Weg.

 

Der Wald dankt es Ihnen!

Im Winter auf Schneewehen achten!

 

Mit PKW bis Willingen-Usseln;  im Ort von B 251 Korbacher Straße abbiegen in Straße "Zur Heide" (auch Molkerei), unter dem Eisenbahn-Tunnel hindurch, an Diemelquelle vorbei Richtung Titmaringhausen. Ab Unterführung ca. 2,1 km bis Parkplatz  "Auf`m  Knoll".

Im Winter teilweise wegen Schneewehen gesperrt. Dann nur von Titmaringhausen aus bis zum Parkplatz "Auf`m Knoll" befahrbar!

"Auf`m   Knoll",  Wi-Usseln.  Parken an der "Graf Stolberg Hütte" nicht erlaubt.
Wanderkarte Willingen mit UTM-Gitter, 1 : 28.000, ISBN 978-3-86636-912-2, 4,50 €

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit leicht
Länge 6,9 km
Aufstieg 143 m
Abstieg 143 m
Dauer 1,58 h
Niedrigster Punkt 651 m
Höchster Punkt 734 m

Startpunkt der Tour:

PKW- Parkplatz "Auf`m Knoll" in Willingen-Usseln, oder ab neuem Parkplatz kurz zuvor neben der Straße.

Zielpunkt der Tour:

Rundwanderung, sonst wie vor

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Geheimtipp
  • Gipfel-Tour
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

More infos

Die Zufahrt über die Straße Richtung von Willingen=Usseln Richtung Titmaringhausen  zum Parkplatz  "Auf`m  Knoll"  kann aber im Winter wegen etwaiger Schneewehen gesperrt werden!

Die Tour wird präsentiert von:

Tourist-Information Willingen