Rothaarsteig von Schanze zum Rhein-Weser-Turm (Kammvariante)Wanderung

Auf der vierten Etappe des Rothaarsteig vereinen sich malerische Orte und Natur pur. Dabei können Sie zwischen Kamm- und Talvariante wählen. Die Kammvariante führt Sie vorbei an einigen Skulpturen des WaldSkulpturenWeg sowie an der Hängebrücke.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Ihre Wanderung startet in dem kleinen Örtchen Schanze. Um den Rothaarsteig über die sog. Kammvariante zu wandern, folgen  Sie von Schanze aus zuerst dem WaldSkulpturenWeg (Wegezeichen: ein schwarzer Torbogen auf weißem Grund). Dieser führt Sie vorbei am Kyrill-Pfad und der Skulptur "Krummstab" zurück auf den Rothaarsteig-Hauptweg. Dort angekommen, sind es nach Südwesten gerichtet nur wenige Meter bis zur Skulptur „Kein leichtes Spiel“, die den Grenzcharakter der Region symbolisiert. Nach dem kleinen Weiler Kühhude folgen kurz aufeinander die Skulptur „Stein,Zeit,Mensch“ und anschließend die Hängebrücke am Rothaarsteig. Mit der zugehörigen Erlebnisstation „Ökosystem Wald“ haben die Ranger des Landesbetrieb Wald und Holz am Rothaarsteig einen Lehrpfad eingerichtet, der über den Lebensraum Wald informiert. Der Rothaarsteig-Markierung folgend, wandern Sie nun vorbei an "Zinseseck", bis zur Millionenbank. Hier treffen Kamm- und Talvariante wieder aufeinander.

Dort angelangt, befinden Sie sich im Kern des Gebietes, in dem seit 2013 eine freilebende Herde Wisente unterwegs ist. Eine Begegnung mit den Tieren ist ein faszinierendes Naturerlebnis. Zeigen Sie den nötigen Respekt und halten Sie ausreichend Distanz zur Herde. Weiter auf dem Rothaarsteig geht es über den Heidkopf (666m) nach Jagdhaus. Hier bieten sich Ihnen diverse Einkehrmöglichkeiten sowie die Option von dort aus über den Wisent-Pfad, eine der acht Rothaarsteig-Spuren, zum Naturerlebniszentrum Wisent-Welt zugelangen. Hier können Sie eine zweite Herde Wisente, in einem 20 Hektar großen Schaugehege, aus nächster Nähe beobachten.

Am Margaretenstein vorbei, einem historischen Grenzstein, erreicht der Rothaarsteig dann den Rhein-Weser-Turm auf dem Westerberg (685m). Der 1932 erbaute Turm auf der Rhein-Weser-Wasserscheide bietet einen hervorragenden Panoramablick.

Einen Reisebericht inklusive Bildern zur vierten Etappe finden Sie auch auf dem Blog von Fernwehyvi unter folgendem Link: https://bit.ly/2vvGGEI

Schanze - Kühhude - Hängebrücke am Rothaarsteig - Zinseseck - Millionenbank - Jagdhaus - Sombornquelle - Margaretenstein - Rhein-Weser-Turm

Der Rothaarsteig führt über zahlreiche naturnahe Pfade abseits land- und forstwirtschaftlicher Wege. Daher ist wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk ein Muss für jede Wanderung. Wir möchten nämlich, dass Sie nicht nur „trocken” sondern auch „guten” Fußes den „Weg der Sinne” erleben.

Damit Sie für Ihre Wanderung auf dem Rothaarsteig gut ausgerüstet sind, haben wir online für Sie in unserem Rothaarsteig WanderLaden schönes, praktisches Wanderzubehör zusammengestellt. Hier finden Sie z.B. Wanderequipment und -bekleidung von unserem Premiumpartner Tatonka aber auch viele ausgefallene Ideen für daheim und unterwegs.

Schauen Sie einmal online unter shop.rothaarsteig.de vorbei. Bestimmt ist auch für Sie etwas passendes dabei!

Informationen zu den Rettungstafeln am Rothaarsteig

Meist verlaufen Wanderwege abseits von Ortschaften und Siedlungen und jeder Wanderer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wohl wäre, wenn es jetzt zu einem Notfall kommt. Wie kann ich hier gefunden werden? Wo bin ich überhaupt? Kann mich der Rettungsdienst erreichen?

Im Ernstfall muss es aber schnell gehen! Daher ist der Rothaarsteig durchgehend mit sogenannten Rettungsschildern ausgestattet. Auf den grün-weißen Plaketten, die an den Pfosten der Wegweiser angebracht sind, befindet sich eine Nummer, die Sie beim Absetzen Ihres Notrufes durchgeben müssen. Damit wissen die Rettungskräfte genau, wo Sie sich befinden und wertvolle Zeit kann eingespart werden.

 

Bitte bedenken Sie, dass aufgrund der Trockenheit aktuell ein erhöhtes Waldbrandrisiko herrscht! Beachten Sie daher bitte folgende Hinweise:

Halten Sie sich an das gesetzliche Rauchverbot im Wald - es gilt im Frühling, Sommer und Herbst, genauer: von 1. März bis zum 31. Oktober.

Beachten Sie das Verbot offenen Feuers im Wald und im Abstand von 100 Metern zum Wald.

Nehmen Sie Glas mit aus dem Wald - Der Brennglaseffekt kann Waldbrände auslösen.

Wenn es (zu) spät ist:

Löschen Sie kleine Entstehungsbrände, wenn es Ihnen gefahrlos möglich ist. Überprüfen Sie ggf. die Stelle sorgfältig.

Melden Sie Brände über die "112".

Verlassen Sie den Gefahrenort auf kürzestem Weg.

Der Wald dankt es Ihnen!

 

Wisente und Wildtiere am Rothaarsteig

In den Wäldern am Rothaarsteig leben viele Wildarten. Begegnungen mit Rotwild, Schwarzwild (Wildsauen), Muffelwild und seit einige Zeit auch Wisenten sind möglich. Letztere können Ihnen am Rothaarsteig zwischen Albrechtsplatz und Dreiherrenstein begegnen.

Die Risiken, die für den normalen Wanderer von diesen Tieren ausgehen, sind gering und können durch entsprechend angepasste und respektvolle Verhaltensweisen auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

  • Gehen Sie ruhig und unauffällig in Distanz an den Tieren vorbei, erschrecken Sie die Tiere nicht und schauen Sie Ihnen nicht direkt in die Augen.
  • Nähern die Tiere sich Ihnen, bleiben Sie ruhig, wenden Sie Ihnen nicht den Rücken zu und verlassen Sie ohne Hektik den Bereich, aber immer mit Sicht zum Tier. Sollten die Tiere eine Distanz unterschreiten, die Ihnen unangenehm wird, rufen Sie laut, pfeifen oder machen Sie sich anders akustisch bemerkbar.
  • Achten Sie auf Drohgebärden! Wenn Sauen "mit den Zähnen klappern" oder Wisente den Kopf senken, erwarten sie Ihren Rückzug. Weichen Sie zurück!
  • Wenn Sie einen Hund dabei haben, halten Sie ihn unter Kontrolle an der Leine. Wenn ein Tier Ihren Hund angreift, leinen Sie ihn ab! Der Hund ist schneller und wendiger als Sie und wird Sie auf jeden Fall wiederfinden!

Schanze:

Von Süden: A45 bis Abfahrt Olpe - B55 Richtung Lennestadt - Bis Bilstein - Hohe Bracht / L 715 nach Lennestadt - B236 bis nach Schmallenberg - Richtung Ortsteil Grafschaft - Schanze

Von Westen: A44 bis Kreuz Werl - A445 / A46 bis zur Ausfahrt Wennemen - Links Richung Freienohl - an der Aral-Tankstelle links auf die L541 bis hinter Wenholthausen - Links B55 bis nach Bremke - In Bremke links auf B511 Richtung Schmallenberg - Grafschaft - Schanze

Schanze wird außerdem vom Wanderbus Schmallenberger Sauerland angefahren. Den entsprechenden Fahrplan finden Sie hier!

 

Rhein-Weser-Turm:

Von Norden: A45 bis zur Ausfahrt 18 (Olpe) - links auf B54/ später B55 - B55 bis Bilstein - An der Ampel rechts - L715 Altenhundem - B517 Richtung Kirchhundem - L553 durch Würdinghausen und Oberhundem bis zum Rhein-Weser-turm

Von Norden / Westen: A4 bis Krombach - weiter auf B54 bis Fellinghausen - links auf B 508 bis Hilchenbach - Richtung Heinsberg - Über die Bergstarße zum Rhein-Weser-Turm

Von Süden: A45 bis Ausfahrt 23 (Wilnsdorf) - Rechts L722 bis Rudersdorf - Salchendorf - Deuz - Grissenbach - Nenkersdorf - L720 Benfe - Erndtebrück - Womelsdorf -Böhl - In Röspe links auf L553 zum Rhein-Weser-Turm

In Schanze sowie am Rhein-Weser-Turm stehen Ihnen kostenfreie Wanderparkplätze zur Verfügung.

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit schwer
Länge 22,6 km
Aufstieg 253 m
Abstieg 298 m
Dauer 6,0 h
Niedrigster Punkt 589 m
Höchster Punkt 733 m

Startpunkt der Tour:

Schmallenberg-Schanze

Zielpunkt der Tour:

Rhein-Weser-Turm

Eigenschaften:

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Enkehrmöglichkeiten entlang der Strecke:

Weitere Informationen zum Rothaarsteig erhalten Sie auf www.rothaarsteig.de sowie telefonisch an der kostenlosen Service-Hotline unter +49 2974 / 499 4163. 

Die Tour wird präsentiert von:

Sauerland-Tourismus e.V.