Rothaarsteig erneut als Qualitätsweg zertifiziert

Urkunde auf TourNatur verliehen
Presseinformation: 06.09.19

Rothaarsteig, September 2019 – Auf 154 Kilometern mitten in Deutschland lädt der Rothaarsteig Wanderer seit über 18 Jahren ein, Sinne, Geist und Seele der Natur zu öffnen. Jetzt ist der sogenannte „Weg der Sinne“ vom Deutschen Wanderverband (DWV) zum zweiten Mal als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden. Die Urkunde wurde im Rahmen der TourNatur in Düsseldorf überreicht und von Monika Dombrowsky, Vorsitzende des Rothaarsteig-Infrastruktur e.V., entgegengenommen.

Um das Prädikat zu erhalten, gilt es, eine Reihe an Kriterien zu erfüllen. Wegeverlauf, Erlebnischarakter sowie Markierung und Beschilderung werden durch den DWV alle drei Jahre auf Herz und Nieren geprüft. Wanderer des Rothaarsteige können sich also auf optimale Bedingungen für einen unvergesslichen Wanderurlaub freuen. Neben dem Rothaarsteig-Hauptweg wurden auf der Messe auch drei der sog. Rothaarsteig-Spuren, Rundwege entlang des Steigs, einmal mehr mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Der Wisentpfad, der Kahler Asten-Steig sowie der Trödelsteinpfad werden durch den DWV als „Traumtouren“ geehrt. Die Rothaarsteig-Spuren eignen sich besonders für Tagesausflügler oder diejenigen, die das Wandern und den Steig einfach einmal testen möchten.

Mit vereinten Kräften zum besten Weitwanderweg Deutschlands

Möglich wird der Erfolg nur durch vereinte Kräfte. Deshalb galt der besondere Dank von Monika Dombrowsky speziell den ehrenamtlichen Wegezeichnern, die mit ihrem Engagement dafür sorgen, dass der Weg so wunderbar ausgezeichnet und verlaufen beinahe unmöglich ist. Wer denkt, dass das Siegel den Machern ganz ohne Anstrengung immer wieder in den Schoß fällt, den kann Harald Knoche, Geschäftsführer der Rothaarsteig-Geschäftsstelle, eines Besseren belehren: „Die Natur verändert sich und einen Wanderweg im Laufe der Zeit und wir müssen uns bemühen, dass die Beschilderung stets aktuell und die Route attraktiv bleibt.“ Bis zuletzt war unklar, ob die von Trockenheit und Borkenkäfer geprägte, angespannte Situation in den Wäldern am Rothaarsteig die Zertifizierung zuließ. Katharina Schwake-Drucks, verantwortlich für das Rothaarsteig-Marketing, nimmt die erneute Auszeichnung zum  Anlass, um sich auch bei allen Qualitätsgastgebern für die ausgezeichnete Gastronomie und Hotellerie entlang des Steigs und die enge Zusammenarbeit zu bedanken. Sie sind ein ganz wesentlicher Bestandteil für das Rothaarsteig-Erlebnis.

Der Rothaarsteig präsentiert sich, zusammen mit den anderen 13 Top Trails of Germany, vom 6. bis 8. September 2019 auf der TourNatur Düsseldorf in Halle 6 am Stand B43.

Besonderheiten des Rothaarsteig im Überblick

  • Der Rothaarsteig ist konsequent nach landschaftspsychologischen Aspekten ausgerichtet.
  • Waldsofas, Waldschaukeln und Hängematten im Original Rothaarsteig-Design finden sich entlang des gesamten Steigs; eine Hängebrücke ergänzt das Erlebnis.
  • Die Wisent-Wildnis am Rothaarsteig erlaubt einen Blick in das Artenschutzprojekt der freilebenden Wisente.
  • Zahlreiche, namenhafte Quellen entspringen am Rothaarsteig. Darunter die Ruhr, Namensgebering des Ruhrgebiets, die Lahn, die Sieg u.v.m.
  • Die insgesamt 6 Ranger des Landesbetrieb Wald und Holz NRW am Rothaarsteig kennen ihre Abschnitte wie ihre eigene Westentasche und bieten diverse Führungen zu verschiedenen Themen an.
  • Die über 100 Rothaarsteig Qualitätsgastgeber bieten Gastlichkeit und vom Hol- und Bringservice bis zur regionalen Wanderverpflegung Wanderservice bis ins Detail.

 

Die drei Rothaarsteig-Spuren im Überblick

Der Kahle Asten-Steig führt hoch hinaus. Mit 841 Metern ist der Kahle Asten zwar nicht der höchste, wohl aber bekannteste Berg in Nordrhein-Westfalen. Die ausgedehnte Heidelandschaft auf seinem Gipfel-Plateau bietet neben einem herrlichen Wandererlebnis vor allem eines: Eine 360-Grad-Panorama-Aussicht soweit das Auge reicht. Im Winter ein besonderes Erlebnis bei strahlendem Sonnenschein und nebelgefüllten Tälern.

Der Trödelsteinpfad verläuft aus dem beschaulichen Tal der Buchheller hinauf auf die „Trödelsteine“. Dieses Naturdenkmal ist als ehemaliger Vulkanschlot der Rest einer lebhaften Vergangenheit der Landschaft in vulkanisch aktiven Zeiten. Unterwegs erwarten die Fußreisenden eine große landschaftliche Vielfalt und zahlreiche Spuren der Siegerländer Bergbautradition aus dem historischen Eisenerzabbau. Besonders schön: die Kombination aus abenteuerlichen Pfaden, mystischen Waldpassagen, idyllischen Wiesenlandschaften, tollen Aussichten und dem plätschernden Wasser.

Der Wisentpfad am Rothaarsteig bietet beides. Ein wunderbares Wandererlebnis über verschlungene Pfade. Aber auch die Möglichkeit in der, direkt am Weg liegenden, Wisent-Wildnis einen Teil der Wisent-Herde in einem Schaugehege hautnah zu erleben. Den majestätischen Tieren auf wenigen Metern Abstand, nur getrennt durch einen fast unsichtbaren Zaun, zu begegnen, ist ein Erlebnis der besonderen Art.

-