Markierung und Beschilderung

Der Rothaarsteig ist durchgehend markiert und ausgeschildert - so wird die Orientierung für alle Wanderer vereinfacht.

Der Rothaarsteig wurde mit dem ausdrücklichen Ziel nach Qualitätsmaßstäben, die sich an den gehobenen Ansprüchen des neuen Wanderpublikums orientieren, konzipiert und konsequent nach landschaftspsychologischen Grundsätzen angelegt. Gut markierte Wege und ein übersichtlich ausgeschildertes Wegenetz machen es den Wanderern leicht, sich gut auf dem Rothaarsteig zu orientieren und sicher ihr gewünschtes Etappenziel zu erreichen.

Rothaarsteig-Markierung
Rothaarsteig-Markierung - © rothaarsteig.de

Ein liegendes, weißes "R" auf rotem Grund markiert den Hauptweg, der auf direktem Weg Brilon mit Dillenburg verbindet. Er wird ergänzt durch die landschaftlich reizvolle Talvariante im Hochsauerland bei Schmallenberg-Schanze (14 km) und die aussichtsreiche Bergvariante im Hohen Westerwald (53 km).

rothaarsteig-schild-aussichtsplattform
Markierung der Zugangswege zum Rothaarsteig - © rothaarsteig.de

Ein schwarzes "R" auf gelbem Grund markiert die 93 offiziellen Zuwege. Sie verbinden den Hauptweg mit den umliegenden Orten, ihrer Hotellerie und Gastronomie, bzw. weisen dem Wanderer den Weg in die Wanderwelt Rothaarsteig.

BESCHILDERUNG GENIESST EUROPAWEIT VORBILDFUNKTION

Das Wegeleitsystem am Rothaarsteig hat neue Maßstäbe gesetzt und wurde inzwischen von vielen Kommunen links und rechts des Steigs in die Fläche getragen.

An allen wichtigen Kreuzungen und Verzweigungen informieren moderne Wegweiser aus Lärchenholz mit Auslegern aus Alu über

  • den Standort und die Höhe über NN
  • den weiteren Wegverlauf
  • die Nah- und Fernziele, die über den Rothaarsteig zu erreichen sind
  • die Entfernungsangaben für die benannten Ziele
  • die Markierungszeichen der jeweiligen Wanderwege.
-