Frisch. Sinnlich. Geborgen

Rothaarsteig auf neuem Weg

Katharina Schwake
Katharina Schwake - © Rothaarsteigverein e.V. / Kappest

Der Rothaarsteig ist eine feste Größe im deutschen Wandermarkt und bereits seit seiner Eröffnung im Jahr 2001 ein echtes Innovationsprodukt. Damit das in Zukunft auch so bleibt, präsentiert sich „Der Weg der Sinne“ nun mit einem frischen Marketingkonzept und einer neuen Marketingleitung.

Katharina Schwake (27) ist seit einem Jahr für die Vermarktung des Rothaarsteigs verantwortlich und voller neuer Ideen für das Wanderflaggschiff in Südwestfalen und dem angrenzenden Westerwald. Nach ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit bei der Touristik Schmallenberger Sauerland studierte sie Tourismusmanagement an der Hochschule Heilbronn. Eine Verbindung zum Rothaarsteig hat sie somit bereits seit ihrer Ausbildung. Doch auch in ihrer Freizeit wandert sie gerne und ist draußen in der Natur unterwegs. Der Stempel auf ihrem Bachelor-Zeugnis war noch nicht getrocknet, als sie im November 2016 die Marketingstelle beim Rothaarsteigverein e.V. übernahm.

Seitdem hat sich einiges getan: Mystery Check, Markenidentität, Zielgruppendefinition, Bildsprache – Instrumente des modernen Marketings, die dem Rothaarsteig neuen Schwung geben sollen. 16 Jahre ist der Weg nun schon erfolgreich am deutschen Wandermarkt und damit es so bleibt, hat sich Katharina Schwake vielerlei vorgenommen. Denn die Konkurrenz schläft nicht.
Schwake erläutert: „Trotz aller modernen Marketinginstrumente muss in erster Linie die Produktqualität stimmen. Um diese zu sichern, wurde im Herbst eine verdeckte Überprüfung, ein sogenannter Mystery Check, bei den Rothaarsteig-Qualitätsgastgebern durchgeführt. Sie wurden hierbei hinsichtlich ihrer Servicequalität und Wanderangebote überprüft. Maßgeblich für den neuen Kurs im Rothaarsteigmarketing waren zwei Strategieworkshops unter Anleitung eines renommierten Beratungsunternehmens.

Mit einem neu definierten Markenkern unter dem Stichwort „Geborgenheit“ erhält der Fernwanderweg nun eine veränderte Identität. Geborgenheit, so Katharina Schwake steht im Rothaarsteig-Kontext für: „ein sicheres und sorgenfreies Aufgehobensein. Sei es auf dem vorbildlich beschilderten Weg oder am Abend bei einem Rothaarsteig-Qualitätsgastgeber. Der Gast oder Einheimische findet hier Sorgenfreiheit, wenn er durch idyllische Landschaft wandert und sich wieder an den Wundern der Natur freuen kann. Seine Sinne entfalten sich, er fühlt sich wohl und Idealfall findet er am Rothaarsteig eine Heimat auf Zeit“. Schwake sagt auch, dass so das Versprechen als „Weg der Sinne“ an Bedeutung gewinnen wird. Mit Hilfe der Experten entstand aus diesen zeitgemäßen Ideen die Rothaarsteig Vision 2025:

Am Rothaarsteig, am Weg der Sinne,fühlen sich Einheimische und Gäste echt geborgen.

Mit neuen Bildern, Texten und einem veränderten Design soll der Vision nun Leben eingehaucht werden. Das neue Marketingkonzept richtet sich an eine qualitätsbewusste Zielgruppe, die besonderen Wert auf Bewegung, Gesundheit und Harmonie legt. Schwake gibt zu bedenken, dass es sich um einen Prozess handelt und natürlich nicht alles von heute auf morgen umsetzbar ist. Einen kleinen Vorgeschmack sollen das im neuen Jahr erscheinende Reisemagazin sowie das Gastgeberverzeichnis geben.

(3.235 Zeichen inkl. Leerzeichen)