Satzung

Vereinssatzung - Rothaarsteig Förderer + Freunde e. V.

Feuereiche am Rothaarsteig
Feuereiche am Rothaarsteig - © rothaarsteig.de - Fotograf: Klaus-Peter Kappest

§ 1  Name, Sitz, Geschäftsjahr
(1)    Der Verein führt den Namen  „Rothaarsteig Förderer+Freunde e. V.“
(2)    Der Verein hat seinen Sitz in Siegen. Er ist beim Amtsgericht Siegen in das Vereinsregister 2712 eingetragen.
(3)    Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2  Zweck und Gemeinnützigkeit des Vereins
(1)    Zweck des Vereins ist die Förderung des Naturerlebnisses Rothaarsteig sowie des Naturschutzes und der Landschaftspflege.  
(2)    Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die ideelle und finanzielle Förderung der landschafts- und naturverträglichen Anlage und der dauerhaften Pflege des deutschen Spitzenwanderweges „Rothaarsteig – Weg der Sinne“ und des zulaufenden Wanderwegenetzes, der Anlage und Erhaltung von gästefreundlichen Wanderwegebeschilderungen, der Aufstellung von Ruhebänken und Schutzhütten, der Anlage von Informationspunkten und von Erlebnisstationen über die landschaftlichen und naturräumlichen Besonderheiten sowie über die kulturhistorischen Entwicklungen und Spezialitäten links und rechts des Rothaarsteigs, dazu gehören auch solche der Heimatpflege und Heimatkunde, der Anlage von Aussichtsschneisen und von naturnahen Wanderpfaden, der natursensiblen Inszenierung von Landschafts- und Naturerlebnissen etc. im Sauerland, Wittgensteiner Land und Siegerland, Lahn-Dill-Bergland und im Hohen Wes-terwald. 
Dazu gehört auch die Förderung der Information und Werbung für den sanften Natursport Wandern und das Wandererlebnis „Rothaarsteig – Der Weg der Sinne“ mit der Wanderwelt links und rechts des Rothaarsteigs in einer breiten Öffentlichkeit. 
Zur Förderung des Vereinszwecks aktiviert der Verein bürgerschaftliches Engagement und sammelt Mitgliedsbeiträge und Spenden.  
(3)    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.  
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig und erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
§ 3  Beiträge, Spenden und Mittelverwendung
(1)    Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge, deren Höhe durch die Mitgliederver-sammlung festgelegt wird. 
(2)    Darüber hinaus sind die Mitglieder aufgerufen, nach Maßgabe ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Möglichkeiten durch Spenden, auch in Form von Sachleistungen, und durch Dienstleistungen den Vereinszweck jährlich zu fördern.
(3)    Mitglieder, die aus dem Verein ausscheiden, haben keine Ansprüche an das Vereinsvermögen.
(4)    Die jährliche Mittelverwendung des Vereins im Sinne des Vereinszweckes ist mit dem „Rothaarsteig Infrastruktur e. V.“ mit Sitz in Schmallenberg, einver-nehmlich abzustimmen.
§ 4  Mitgliedschaft
(1)    Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sowie sonstige Personenvereinigungen werden, die die Ziele und Zwecke des Vereins fördern und unterstützen sowie an der Erfüllung seiner Aufgaben mitwirken wollen.
(2)    Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung gegenüber dem Vorstand des Vereins erworben. 
Sie erlischt
a)    durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand,
b)    durch Ausschluss aus wichtigem Grund,
c)    durch Ausschluss, wenn ein Mitglied ohne zwingenden Grund zwei Jahre keine Mitgliedsbeiträge gezahlt hat,
d)    durch Tod oder durch Auflösung der beigetretenen juristischen Person 
oder Personenvereinigung.
(3)    Über die Aufnahme oder den Ausschluss eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Die Entscheidung des Vorstandes ist dem Betroffenen schriftlich mitzuteilen. Gegen den Ausschluss eines Mitglieds ist der Einspruch zulässig, über den die Mitgliederversammlung entscheidet.
Mit dem Ausschluss aus dem Verein oder mit dem Austritt aus dem Verein verliert das Mitglied seine Rechte und Ansprüche an den Verein, hat jedoch die Mitgliedsbeiträge für das laufende Kalenderjahr voll zu bezahlen.

§ 5  Organe des Vereins
(1)    Organe des Vereins sind
a)    die Mitgliederversammlung und
b)    der Vorstand. 
§ 6  Mitgliederversammlung
(1)    Die Mitgliederversammlung beschließt über folgende Angelegenheiten:
1.    Jahresbericht des Vorstandes
2.    Grundsätze über die Verwendung der Mittel im Sinne des § 2 dieser Satzung
3.    Genehmigung des Berichtes der Rechnungsprüfer und der Jahresrech-nung
4.    Entlastung des Vorstandes
5.    Wahl des Vorstandes und jährlich der zwei Rechnungsprüfer 
6.    Einspruch gegen den Ausschluss eines Mitgliedes
7.    Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
8.    Änderung der Satzung und Auflösung des Vereins
(2)    Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen schriftlich mit Angabe der Tagesordnung einberufen. Anträge der Mitglieder müssen spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand vorliegen. Über die in einer Mitgliederversammlung beantragten Änderungen und/oder Ergänzungen der Tagesordnung beschließt die Mitgliederversammlung. 
(3)    Ein Mitglied des Vorstandes des „Rothaarsteig Infrastruktur e. V.“ oder ein vom Vorstand beauftragter Vertreter ist berechtigt, ohne Stimmrecht an der Mitgliederversammlung teilzunehmen und Anträge zu stellen. Er soll der Mitgliederversammlung über die Arbeit der Rothaarsteigvereine und die Entwicklung des Rothaarsteigs sowie über die Umsetzung der Fördermaßnahmen am Rothaarsteig berichten.
(4)    Der Vorstand kann darüber hinaus eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder die Einberufung vom Trägerverein „Rothaarsteigverein e. V.“ oder es von einem Fünftel der Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe gewünscht wird.
(5)    Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn die Einladung satzungsgemäß erfolgt und in ihr darauf hingewiesen wird.
(6)    Die Mitgliederversammlung wird von dem/der Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden geleitet.
(7)    Jedes Mitglied hat eine Stimme. 
Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit nicht in der Satzung oder kraft Gesetzes etwas anderes bestimmt ist. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.
Für die Änderung der Satzung, zur Änderung der Zwecke und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. 
(8)    Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die von der Versammlungsleitung und dem/der Protokollführer/in zu unterschreiben ist.
§ 7  Vorstand
(1)    Der Vorstand des Vereins besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, dem/der Schriftführer/in und dem/der Schatz-meister/in.
Diese aufgeführten Vorstandsmitglieder sind der Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder, unter denen sich der Vorsitzende oder sein Stellvertreter befinden muss, vertreten den Verein gemeinschaftlich.
Darüber hinaus gehören dem Vorstand bis zu fünf weitere Mitglieder als Beisitzer/in an. Diese sollen aus unterschiedlichen Regionen entlang des Rothaarsteigs kommen, die durch die übrigen Vorstandsmitglieder nicht vertreten sind. 
(2)    In beratender Funktion ohne Stimmrecht und ohne Vertretungsbefugnis im Sinne des § 26 BGB gehören dem Vorstand an der Vorsitzende und seine Stellvertreter des Trägervereins „Rothaarsteigverein e. V.“ in Schmallenberg. Der Vorstand des Trägervereins „Rothaarsteigverein e. V.“ hat Auskunfts-recht.
(3)    Die Amtszeit des Vorstandes beträgt drei Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig.
Der Vorstand bleibt nach Ablauf seiner Amtszeit solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.
Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus dem Vorstand aus, erfolgt in der nächstfolgenden Mitgliederversammlung eine Nachwahl für die Restdauer der Amtszeit. Der Vorstand kann beschließen, die frei gewordene Position bis zur Nachwahl kommissarisch aus den Reihen seiner Mitglieder zu besetzen.
(4)    Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich. Aufwendungen wie Porto-, Telefon- oder Reisekosten können erstattet werden.
Der Vorstand kann sich zur Erfüllung seiner Tätigkeiten Dritter im Rahmen der dafür von der Mitgliederversammlung zur Verfügung gestellten Mittel bedienen. 
    
(5)    Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch Satzung der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Insbesondere gehören zu seinen Aufgaben die Geschäftsführung des Vereins, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Verwendung der Mittel des Vereins nach Maßgabe der von der Mitgliederversammlung festgelegten Grundsätze der Mittelverwendung (§ 6 Abs. 1 Ziffer 2) und unter Beachtung des § 3  Abs. 4. 
(6)    Über die Vorstandssitzungen ist eine Niederschrift anzufertigen, die von der Sitzungsleitung und dem/der Protokollführer/in unterschrieben und den Mitgliedern des Vorstands alsbald zugesandt wird.
§ 8  Rechnungslegung
(1)    Der Vorstand hat die jeweilige Jahresrechnung durch zwei Rechnungsprüfer prüfen zu lassen, die jährlich von der Mitgliederversammlung gewählt werden.

§ 9  Auflösung des Vereins
(1)    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks bzw. steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins nach Erfüllung der Restverbindlichkeiten an den „Rothaarsteig Infrastruktur e. V.“ mit Sitz in Schmallenberg oder – falls dieser nicht mehr besteht – an dessen gemeinnützigen Rechtsnachfolger, der es unmittelbar und ausschließlich für  gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat, die den Zielen des Vereins entsprechen. 
Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.
§  10  Inkrafttreten der Satzung
(1)    Die Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
Siegen, 19. April 2009 
Beschlossen von der Mitgliederversammlung 2009 am 19. April 2009 in Bad Berleburg.

-