5. Überlebenskünstler der Heide

Wenn die Heide blüht, könnte man den Eindruck gewinnen, dass hier ausschließlich Heidekraut wächst. Bei genauerem Hinsehen aber zeigt sich eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die sich perfekt an die karge Umgebung angepasst haben. Und die Bedingungen hier sind wirklich hart, fast mit Skandinavien vergleichbar: viel Regen, viel Schnee, eine Jahresmitteltemperatur von 5 Grad und sehr nährstoffarme Böden. Da können nur echte Hungerkünstler überleben!
Mit den Heideflächen kamen Pflanzen und Tiere hier her, die in waldfreien Landschaften leben und bislang nicht in der Gegend vorkamen. So fanden Vögel wie Ziegenmelker, Auerhahn und Birkhuhn hier neuen Lebensraum. Leider sind diese Vögel heute nicht mehr in der Niederfelder Hochheide zu finden. Dafür sind die Heideflächen einfach zu klein geworden. Doch den Gesang des Wiesenpiepers können Sie mit etwas Glück noch heute hören.
Häufig wird das Heidekraut in Gedichten, aber auch im Volksmund Erika genannt. Anscheinend kannten sich die Dichter mit Pflanzen nicht ganz so gut aus. Denn was hier blüht, ist vor allem die Besenheide, die botanisch Calina vulgaris genannt wird. Die Besenheide erhielt ihren Namen dadurch, da unsere Vorfahren aus den Trieben dieses Strauchs tatsächlich Besen fertigten. Erika ist zwar ebenfalls ein Heidekrautgewächs und kommt auch in unseren Breiten vor, ist vor allem aber in Südafrika beheimatet.  Sowohl Erika als auch Besenheide werden heutzutage gerne in Steingärten verwendet. Außerdem sind sie eine typische Grabbepflanzung im Winter!
An dieser Stelle können Sie auch einen eher seltenen Zwergstrauch entdecken: die Rauschbeere. Weil sie feuchte Untergründe liebt, wird sie auch Moorbeere genannt. Ob sie tatsächlich eine berauschende Wirkung hat, ist noch nicht bewiesen. Unbedenklich genießen kann man die Heidelbeere und die Preiselbeere, die ebenfalls hier wachsen. Doch bitte denken Sie daran, dass Sie zum Schutz dieses empfindlichen Ökosystems auf den Wegen bleiben. Denn es gibt Pflanzen auf der Niedersfelder Hochheide, die eher ein unauffälliges Leben führen, leicht übersehen werden und sehr empfindlich gegenüber Fußtritten sind. Dabei sind sie echte Überlebenskünstler aus der letzten Eiszeit. Alpenbärlapp, Islandflechte und das Breitblättrige Birnmoos sind die heimlichen Stars auf der Niedersfelder Hochheide.  

-