6. Wasser - Der Quell des Lebens

Was gibt es schöneres, als bei einer Wanderung im Sommer die heißen Füße in einem klaren kühlen Gebirgsbach zu erfrischen? Nutzen Sie hier die Gelegenheit – natürlich nur, wenn es warm genug ist!
Die Lenne ist ein naturnaher Mittelgebirgsbach mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Entlang des Gewässers fühlen sich viele für nährstoffreiche, feuchte Böden typische Pflanzenartenwohl: So zum Beispiel das Mädesüß, der Baldrian, das Sumpfvergissmeinnicht und die Pestwurz. Baumarten wie der Ahorn und die Esche begleiten den Bach.
Ihren Ursprung hat die Lenne nicht weit entfernt am Kahlen Asten; ihr Quellgebiet ist das höchstgelegene in ganz Nordrhein-Westfalen. Auf seinem Weg hierher hat sich das Wasser mit der Zeit tief in das Gestein eingeschnitten. Es sind die Bäche, die mit der Kraft ihres Wassers die Landschaft im Sauerland über Jahrmillionen hinweg geformt haben! Sie sind die Architekten der Mittelgebirge und gleichzeitig ihre Lebensadern.
Der Wegebau kann diese Lebensadern schwächen. Denn unter den Wegen liegen Rohre, die uns trockenen Fußes wandern lassen. Auch Fischteiche wie auf der gegenüberliegenden Seite des Weges graben der Lenne das Wasser ab. Sie regulieren und blockieren den Wasserfluss auf künstliche Weise. Bei intensiver Bewirtschaftung der Fischteiche erfolgt überdies eine erhöhte Nährstoffzufuhr, die das ökologische Gleichgewicht empfindlich beeinträchtigen kann.
Halten Sie noch einen Moment inne und genießen Sie das belebende und gleichzeitig entspannende Rauschen des Wassers, das Sie entlang des Audiopfades noch eine Weile begleiten wird.

-